EIP-Projekt-Datenbank

Informationen zu allen Forschungsprojekten, die bislang in Deutschland von der EU und den Bundesländern über EIP-Agri gefördert wurden und werden, finden Sie in unserer Datenbank.

Über unsere Projektsuche können Sie nach Suchbegriffen, Starttermin und aktuellem Status filtern.

Auslese und Entwicklung frosttoleranter Apfel- und Birnensorten zur Vermeidung von Spätfrostschäden im ökologischen Obstbau

Zuständige Behörde

Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Bundesland

Baden-Württemberg

Kontaktdaten

Kernerplatz 10
70182 Stuttgart

Website: Externer Link zur Behörde

Projektbeschreibung

Die Klimaerwärmung hat dazu geführt, dass die Obstblüte bei Apfel und Birne immer früher stattfindet. Dadurch ist das Spätfrostrisiko extrem angestiegen. Mittlerweile ist in jedem zweiten Jahr mit erheblichen Spätfrostschäden zu rechnen. Die aktuell angebauten Obstsorten sind entweder aufgrund ihrer Genetik (z.B. Jonagold, Alexander Lucas sind triploid) oder ihres Blühzeitpunkts (z.B. Topaz früh blühend) besonders anfällig für Spätfröste. Ziele des Projektes sind:

1. Auslese besonders frosttoleranter alter und neuer Kernobstsorten an den Versuchsanstalten (KOB, LVWO), der Streuobsterhaltungszentrale (KOB), den Verbänden (FOEKO) und den Praxisbetrieben.

2. Auswahl der anbauwürdigen Sorten, Aufpflanzung an Spätfrost exponierten Standorten auf den Pilotbetrieben und Einführung in die Vermarktung. 

3. Kombinationszüchtung besonders spätblühender neuer Sorten aus dem Genpool des Streuobstanbaus an der LVWO Weinsberg und Schaffung neuer marktrelevanter Sorten. Um den Züchtungsprozess zu beschleunigen entwickelt die Universität Hohenheim dazu Marker für die gentechnisch gestützte Selektion (MAS).

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse und den Abschlussbericht zum Download.

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Zügiger Aufbau eines spätblühenden Apfel- und Birnensortimentes auf den Pilotbetrieben (aufgrund der Daten von Literaturrecherchen, Sortenversuchen an Versuchsanstalten  sowie Umfragen bei Beratern und Pomologenvereinen)

Mittelfristige Sortenempfehlung für Tafelobst erzeugende Betriebe für Produktionssicherheit in Spätfrostgebieten

Sortenempfehlung für den Streuobstanbau / intensiven Mostobstanbau zur Produktionssicherheit in  Fruchtsaft erzeugenden Betrieben

Langfristige Entwicklung klimaangepasster Apfel- und Birnensorten durch Züchtungsarbeiten und die Entwicklung von genetischen Markern für späte Blüte.

Durch die Selektion und Züchtung blütenfrosttoleranter Apfel- und Birnensorten gewinnen die Obstbaubetriebe Produktionssicherheit, die sich auch auf die nachgelagerten Bereiche (Handel, Verarbeitungsbetriebe) positiv auswirkt, da sie keine Liefer- und Preisschwankungen fürchten müssen.

Schlüsselwörter

  • Schädlings-/Krankheitsbekämpfung
  • Biodiversität und Natur
  • Klimawandel (einschließlich Treibhausgasreduzierung, Anpassung und Abschwächung sowie andere luftbezogene Themen)

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020

Kontakt zur OG

Fördergemeinschaft ökologischer Obstbau (FÖKO)
Philipp Haug
Traubenplatz 5
74189 Weinsberg

Telefon: 0171 7844456

Mail: haug@foeko.de

Mitglieder OG

Mainau GmbH, Kompetenzzentrum Obstbau Bodensee, Universität Hohenheim (Ertragsphysiologie für Sonderkulturen), Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg, Fördergemeinschaft ökologischer Obstbau FÖKO e.V., Fruchtsaftkellerei Stiefel, 4 Obstbaubetriebe

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirtschaft
  • Forschung
  • Unternehmen

Projektbeginn

2021

Projektstatus

laufend

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

429.690

NUTS3 CODE

DE119

Nach oben