Projektsuche

Landwirtschaftlicher Hochwertstoff: Phycocyanin als Treiber Niedersächsischer Algenproduktion

Zuständige Behörde

Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Bundesland

Niedersachsen und Bremen

Kontaktdaten

Calenberger Straße 2
30169 Hannover

Website: Externer Link zur Behörde

Projektbeschreibung

Ziel des Projektes ist es, durch Schaffung einer neuen Wertschöpfungskette, die noch junge Branche Niedersächsischer Algenproduktion langfristig wettbewerbsfähig und die großen Marktpotentiale der Alge hin zum Urproduzenten vermehrt nutzbar zu machen. Dabei konzentriert sich das Vorhaben darauf, produzierte Arthrospira- (Spirulina-) Frischmasse direkt am Produktionsstandort zu einem Phycocyanin-Extrakt weiterzuverarbeiten. Der Landwirt tritt dabei zum einen als Produzent der Biomasse und zum anderen als Extrakteur auf. Das Extrakt, welches bereits als Nahrungsmitteladditive einsetzbar ist, kann dann zu deutlich höheren Preisen an produktentwickelnde Unternehmen vermarktet werden. Der Prozess der Extraktion soll zudem eine weitere Verfeinerung und Aufbereitung des Wertstoffes im nachgelagerten Bereich ermöglichen und ist somit auch für pharmazeutische Unternehmen interessant.

Abschlussbericht

Abschlussbericht zum Download (PDF-Datei)

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Im Projekt wurden geeignete Kultivierungsbedingungen bezüglich Spirulina Medium, Stamm und Lichteinwirkung für optimale Wachstumsbedingungen und eine möglichst hohe CPC-Produktion identifiziert.
Es wurde ein robuster, neuartiger Extraktionsprozess für den Hochwertstoff C-Phycocyanin (CPC) aus Spirulina geschaffen. Dieser kann bereits nach erster Einweisung vom algenkultivierenden Landwirt selbst durchgeführt werden. Empfehlungen und Erkenntnisse für eine weitere Hochskalierung wurden geschaffen. Es werden bereits jetzt verlässlich Reinheiten erzielt, welche die Vermarktung als Lebensmittelfarbstoff und Nutraceutical ermöglichen, die CPC-Konzentration des Extraktes liegt stetig über den innereuropäischen Vergleichswerten. Die Haltbarkeit des CPC Extraktes konnte verbessert werden. Somit sind sehr gute Voraussetzungen für die Verfeinerung der CPC Wertschöpfungskette geschaffen.

Schlüsselwörter

  • Diversifizierung

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020 für Operationelle Gruppen (im Sinne von Reg. 1305/2013 Art. 56)

Kontakt zur OG

RO-V-AL GbR
Herr Maarten Heins
Hauptstr. 26
27404 Rockstedt

Telefon: 04285-8205

Mail: info@mikroalgen-rockstedt.de

Mitglieder OG

RO-V-AL GbR; Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar und Meeresforschung (AWI); Mial GmbH

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirtschaft
  • Forschung
  • Unternehmen

Projektbeginn

2020

Projektstatus

abgeschlossen

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

458.855

Zusätzliche Informationen

Link 1

Projektwebseite

Link 2

Projektwebseite von EIP Niedersachsen

NUTS3 CODE

DE937

Nach oben